Sins 2016

 

Am letzten Wochenende fand das traditionelle Seilziehturnier in Sins statt. Am Samstagabend eröffneten elf Plauschmannschaften das vielseitige Seilziehwochenende. Auf dem tiefen Turnierboden oberhalb der Küfermatt, gab es schon beim Plauschturnier lange und strenge Kämpfe. Bei guter Festwirtschaft und in der Bar konnten die «Pläuschler» und ihre Fans anschliessend einen gemütlichen Abend ausklingen lassen. Am Sonntag zog man auf nationaler Ebene. Viele Europa- und Weltmeister standen auf dem Platz und boten sich spannende Kämpfe in den Kategorien Frauen 520kg, Herren 580kg, Mixed 600kg und Junioren U19 560kg. Der Seilziehclub Sins erkämpfte sich in jeder Kategorie einen Podestplatz. Den Jüngsten stand sogar zuoberst auf dem Podest und beendeten zugleich die Meisterschaft auf dem ersten Platz.

 

Plauschturnier zum Auftakt des erfolgreichen Seilzieh-Wochenendes

Trotz des trüben und nassen Wetters fanden sich am Samstagabend elf Teams auf dem Turnierplatz ein. Das Turnier wurde in eine Mixed- und Herrenkategorie unterteilt. Die ambitionierten Amateure kämpften hart um jeden Punkt. Bei diesem schwierigen und tiefen Boden war dies gar nicht so leicht und es gab hartumkämpfte Züge. In der Herrenkategorie gewannen die «Chalberschwänz» vor der Feuerwehr Sins-Abtwil. Bei den vier Mixedmannschaft konnte sich nach einem spannenden Finale der «Wilde Westen» gegen die «Daltönus» durchsetzen. Auch das originellste Team wurde ausgezeichnet. Das Team «Ned stark, aber wild» waren als Wildtiere verkleidet und verdiente somit den Preis für das originellste Team.

 

Sinser 580er nur von Stans-Oberdorf geschlagen

Pünktlich um 11:00 Uhr wurde mit dem Herren 580kg Turnier gestartet. Die Sinser Herren trainierten in den letzten Jahren hart und viel um mit den besten mithalten zu können. Zehn Teams kämpften bei dieser Kategorie mit. Auf dem Turnierplatz war zusammen mit dem Frauenturnier viel los. Damit auch die zahlreichen Zuschauer einen Überblick bekamen, gab es eine LED-Anzeigetafel. Auf dieser modernen Anzeigetafel, erschienen fortlaufend die Resultate. Das junge 580er Team aus Sins sammelte viele Punkte in der Vorrunde. Sie verloren einzig gegen Stans-Oberdorf, die diese Saison noch ungeschlagen sind. Mit dieser guten Leistung waren sie Vorrundenzweiter. Im Halbfinale trafen sie auf Ebersecken. Sie machten kurzen Prozess und zogen ins Finale ein. Im anderen Halbfinale gab es ein Innerschweizer Duell. Es setzte sich Stans-Oberdorf gegen Engelberg durch. Im grossen Finale wurde noch einmal alles abverlangt von den Athleten und es wurde gefightet. Die Sinser zogen am Schluss den Kürzeren, durften sich jedoch trotzdem über den sehr guten 2. Rang freuen. Das Podest komplettierte Engelberg auf dem 3. Rang. In der Schweizermeisterschaftswertung führt Stans-Oberdorf vor Sins nach drei von fünf zählenden Turnieren.

 

Hartumkämpfte Duelle bei den Frauen

Wer gedacht hatte, es gibt nur Herren-Seilziehen der konnte sich am vergangenen Wochenende von etwas anderem belehren lassen. Kurz nachdem Turnierbeginn der Herren standen auch die Frauen auf dem Platz. Darunter auch ein junges Frauenteam aus Sins, dass erst seit vier Jahren besteht. Es kämpften insgesamt fünf Mannschaften um den Sieg mit. Auch bei den Frauen gab es ziemlich lange Züge. In der Vorrunde siegten die Sinserinnen gegen Mosnang und Thurtal. Gegen die Gontner Frauen waren sie chancenlos. Ein spannender Fight gab es zwischen Stans-Oberdorf und Sins, der leider zu Gunsten der Stanserinnen ging. Im Halbfinale trafen sie erneut auf die Nidwaldner Frauen. Die Sinser Frauen probierten nochmals alles, leider reichte die Kraft nicht mehr ganz aus um das Ziel, das Finale, zu erreichen. Den Kraftverbrauch war dann im kleinen Finale gegen Mosnang deutlich sichtbar. Der erste Zug ging nach Mosnang. Die Sinserinnen zapften nochmals alle Kraftreserven an und gewannen so den zweiten Zug. Nun stand man vor einem Unentschieden, welches ausgezogen werden musste. Das Platzlos ging verloren. Mit viel Unterstützung vom Publikum und grossem Willen der Athletinnen erkämpfte man den dritten und entscheidenden Punkt und somit den 3. Rang. Das Turnier gewann Gonten vor Stans-Oberdorf. Die aktuelle Schweizermeisterschaftswertung ist identisch mit den Rängen des Turniers.

 

Junioren sind Schweizermeister

Am Nachmittag stand schon das letzte Meisterschaftsturnier der Junioren auf dem Programm. Alle vier Turniere dieser Saison, konnten die Junioren aus Sins gewinnen. Dementsprechend hoch waren auch die Erwartungen an das junge starke Team. Das Team bestand aus sieben Jungs und drei Mädchen. Dabei bekommt man pro Mädchen 10kg Bonus. Somit durfte das Team die Gewichtslimite von 590kg nicht überschreiten. Die Nervosität war ihnen nicht gross anzumerken. Mit viel Geduld und guter Kondition konnte das Team abwarten und taktieren und im richtigen Moment einen Angriff starten. Dies gelang hervorragend und Sins war nach der Vorrunde noch ungeschlagen an diesem Turnier. Im Halbfinale trafen sie auf Ebersecken. Dies war ein kräfteraubender Zug mit dem besseren Ende für die Sinser. Im Finale stand ihnen Mosnang gegenüber. Mit den letzten Kraftreserven und konsequentem Seilziehen konnten auch diese zwei Züge gewonnen werden und sie durften sich vor dem Heimpublikum als grosse Sieger feiern lassen. Das Podest vervollständigte Stans-Oberdorf auf dem 3. Rang. Schweizermeister wird Sins vor Stans-Oberdorf und Mosnang. Herzliche Gratulation an unsere Jüngsten des Clubs. Den wohlverdienten Pokal dürfen sie dann im Oktober an der Meisterfeier in Sins entgegennehmen. Obwohl die Schweizermeisterschaft vorbei ist, ist die Saison für die U19 noch nicht vorbei. Am 20. August 2016 findet in Stans das grösste internationale Jugendturnier GENSB statt. Nachdem letztes Jahr das Sinser Team in Holland das GENSB-Turnier gewonnen hat, möchte man diesen Sieg wieder verteidigen.

 

Zwei Sinser Mixed-Teams

Für ein Mixedteam braucht es vier Damen und vier Herren, dabei darf das Gewicht von 600kg nicht überschritten werden. Nachdem Frauen und Herren Turnier startete man in der Mixed-Kategorie. Alle Sinser/Innen hatten schon ein Turnier in den Beinen, was die Aufgabe nicht einfacher machte. Sins 1 konnte in der Vorrunde alle Begegnungen bis auf die gegen Stans-Oberdorf gewinnen. Sins 2, welche mit Frauen aus Mosnang unterstützt wurde, konnte einige Unentschieden erziehen. Leider reichten diese Unentschieden nicht für das Halbfinale.  Sins 1 traf im Halbfinale auf Appenzell. Schon in der Vorrunde war zu sehen, dass die Teams nahe beieinanderlagen. Somit wurde ein spannender Kampf versprochen. Den Athleten/Innen war deutlich anzusehen, dass sie schon viele lange und strenge Züge bestritten hatten. Mit eifrigem Willen setzte sich Sins durch. Im Finale traf man auf Stans-Oberdorf, die 40kg mehr auf die Waage brachte als Sins. Die Freiämter waren effektiv chancenlos und mussten den Sieg verdient Stans-Oberdorf überlassen. Den 3. Tagesrang erreichte Appenzell.

Im Namen vom Seilziehclub Sins möchte ich allen Zuschauern, Sponsoren, Supportern und Helfern ganz herzlich für die tatkräftige Unterstützung danken. Mit euch zusammen durften wir ein schönes und erfolgreiches Seilziehwochende erleben. Besonders hat uns auch der Besuch von Daniel Widmer, der Geschäftsleiter der Cellere Zentralschweiz, gefreut. Die Firma hat den Sinser Athletinnen ein neues Turniershirt gesponsert. Die praktische Kleidung bewährte sich schon in der Saison 2016 und die Sinser Frauen hoffen mit diesem Shirt noch viele Erfolge feiern zu können. 

Copyright © 2018 Seilziehclub Sins. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.

Impressum