Saison 2016

 

Thurtal 2016

 

Bei Regen, Schnee und Sonnenschein starteten die SeilzieherInnen in die Saison 2016. Die Mixedmannschaft zeigte ein super Turnier und holte sich nach den vielen zweiten Rängen, in den letzten Jahren zum Start dieser Saison, den Sieg. Nicht ganz so gut lief es den Frauen. Sie verpassten mit dem 4. Rang das Podest. Am Sonntag konnte die U23 sich den guten 3. Rang sichern.

 

Toller Start des Sinser Mixedteams

Am Samstagmorgen machten sich die AthletInnen auf den Weg nach Schönholzerwilen TG. Es stand ein Mixed- und Frauenturnier auf dem Programm. Nach dem Mittag war es so weit und das Mixedturnier konnte pünktlich gestartet werden. Sechs Teams kämpften um den Sieg mit. Sins zeigte eine hervorragende Vorrunde und konnte alle Begegnungen für sich entscheiden. Im Halbfinale standen die Mannschaft Gonten gegenüber. Auch der Kampf konnte gewonnen werden, was den Finaleinzug bedeutete. Im andern Halbfinal konnte sich Stans-Oberdorf gegen Nottwil durchsetzen. Wie schon so oft in den letzten Jahren kämpften Sins und Stans im Finale gegeneinander. Die SeilzieherInnen aus Sins zeigten, dass im Winter gut trainiert wurde und konnten den letztjährigen Schweizermeister bezwingen. Das Podest vervollständigte auf dem 3. Rang Nottwil, wo auch zwei Sinserinnen mitzogen.

 

Gonten gewinnt das Frauenturnier, Sins auf dem 4. Platz

Kurz nach dem Mixedturnier ging es für die Frauen weiter. Bei der Kategorie Frauen 520kg waren ebenfalls sechs Mannschaften am Start. Sins startete gegen das deutsche Team, Allgäu Power Zell, mit einem Unentschieden. Die nächsten zwei Begegnungen gegen Stans-Oberdorf und Gonten gingen verloren. Zum Schluss der Vorrunde erzogen sich die Sinserinnen ein 3:0 gegen Mosnang und gegen das einheimische Team Thurtal. Somit qualifizierten sie sich fürs Halbfinale. Leider zogen die Freiämterinnen zu schwach gegen Stans, um den Final zu erreichen. Im kleinen Finale unterlagen sie der Gastmannschaft aus Deutschland und die Frauen aus Sins mussten sich mit dem 4. Rang begnügen. Gewinnen konnte das Turnier Gonten vor Stans-Oberdorf.

 

Die U23 bewies, dass man auch bei Schneefall Seilziehen kann

Die Junioren U23 starteten am Sonntag, bei noch kälteren Temperaturen als am Samstag in die neue Saison. Das junge und neuzusammengestellte Team schlug sich gut durch die lange Vorrunde mit nur einem verlorenen, vier unentschiedenen und drei gewonnenen Kämpfen. Viele staunten nicht schlecht, als es während der Vorrunde zu schneien begann. Sins beendete die Vorrunde auf dem 4. Rang, was sogleich den Halbfinaleinzug bedeutete. Gegen das Team aus Stans konnten sie nichts ausrichten. Die SinserInnen hielten sich mit Wolldecken warm, für das kleine Finale gegen Luthern. Die SeilzieherInnen aus Sins behielten in beiden Zügen die Oberhand und konnten das Turnier somit auf dem sehr guten 3. Rang beenden. Das Turnier gewinnt der letztjährige Schweizermeister Stans vor Appenzell.

Am Nachmittag standen auch die Herren 680kg, auf dem Turnierplatz, jedoch ohne Sinser Beteiligung. Ebersecken konnte vor Mosnang und Luthern gewinnen.

Diesen Sonntag starten auch die Jugend U19 und die Herren 640kg in die neue Saison, zudem findet das zweite Schweizermeisterschaftsturnier der Frauen 520kg statt. Die Turniere finden in Luthern LU statt. 

 

Trainingswoche 2016

 

Intensive Trainingswoche des Seilziehclubs Sins 

In zwei Wochen startet in Schönholzerswilen TG die Seilziehsaison 2016. Den ganzen Winter durch wurde hart trainiert. Letzte Woche führte der Club eine intensive Trainingswoche durch, um die Sinser optimal auf die bevorstehende Saison vorzubereiten. Die Seilzieher und Seilzieherinnen trainierten je nach Kategorie drei- bis fünfmal unter der Woche und am gesamten Wochenende. Insgesamt reisten vier auswärtige Teams nach Sins, um sich an den Einheimischen zu messen. Dazu zählten Nottwil, Luthern, Waltenschwil und Goldscheuer aus dem Nachbarsland Deutschland. Neben diesen Wettkampftrainings wurde an der Technik gefeilt, natürlich fehlten auch die Kraft- und Ausdauereinheiten nicht. Am Sonntagmorgen stand die grösste Herausforderungen der Woche an. Mit bereits brennenden Oberschenkeln fuhren alle SportlerInnen mit den Velos nach Root. Das Michaelskreuz wartete auf die Sinser. Zweimal mussten die AthletInnen den Gipfel erreichen. Zuerst zusammen mit ihrem Bike und anschliessend nach einer rasanten Talfahrt mit ihren eigenen Füssen.
Nach diesem strengen Trainingsmorgen stand ein feines Essen auf dem Tisch des Bachtalkellers bereit. Für die Frauen und Jugend U19 war dies der Abschluss der Trainingswoche. Die Elite legte am Nachmittag noch eine zusätzliche Trainingseinheit am Seil ein, damit am Abend auch wirklich alle erschöpft waren.

 

Herzlichen Dank an Blumenparadies Wespi 

Für die kühlen und regnerischen Wettkampftage schuf sich der Club lange Turnierhosen an, die vom Blumenparadies Wespi finanziert worden sind. Somit sind die Seilzieher nun auch bei schlechtem, kaltem Wetter einheitlich gekleidet. Nochmals herzlichen Dank an Claudia Wespi.

 

Copyright © 2018 Seilziehclub Sins. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.

Impressum