Saison 2017

Engelberg 2017

 

 

Acht verschiedene Seilziehnationen reisten letztes Wochenende nach Engelberg um am internationalen Seilziehturnier teilzunehmen. In sechs verschiedenen Gewichtsklassen traten über 90 Teams an. Sins bewies sich auch auf internationaler Ebene mit je einem 2. Rang der Herren 580kg und der U23. Ebenso erkämpften sich die Frauen nach einem strengen Turnier den 3. Rang. In der Mixedkategorie verpasste man mit dem 4. Rang das Podest nur knapp. Für die vielen Zuschauer war es interessant die unterschiedlichen «Seilziehstile» zu beobachten. Die Schweizer Variante muss gut sein, da wir mit Abstand die erfolgreichste Nation des Turniers waren.

 

 

Podest für Herren 580kg und Damen 520kg

 

Am Samstagmorgen begann das Spektakel mit dem Turnier der Herren 680kg. Sins schaute in dieser Kategorie nur zu und stellte keine Mannschaft. Mit dem ersten Rang für Ebersecken und dem 2. Rang für Engelberg startete die Schweiz hervorragend in das Seilziehwochenende. Auf den 3. Rang kämpfte sich das belgische Team Familie Janssens.

Nach einer kurzen Mittagsause galt es auch für die Sinser Damen und Herren ernst. Die Sinser Herren führen momentan die Schweizermeisterschaft an, nun war man gespannt, ob man auch international zu den Besten zählt. Die Vorrunde gelang ihnen sehr gut und sie konnten die Teams aus Deutschland, Holland, Belgien, Baskenland und der Schweiz bezwingen. Einzig gegen die Nidwaldner aus Stans-Oberdorf musste ein Unentschieden hingenommen werden. Sins beendete die Vorrunde auf dem 1. Platz und bezwang Goiherri, Baskenland, im Halbfinale mühelos. Im Finale stand Sins die Heimmannschaft aus Engelberg gegenüber. Kein einfaches Los für die Sinser Herren. Engelberg konnte das Turnier mit grosser Unterstützung vom Publikum gewinnen. Sins wurde zweiter von insgesamt 17 Mannschaften. Das Schweizerpodest komplettierte Stans-Oberdorf auf dem 3. Rang.

Parallel zum Herrenturnier waren auch die Damen am Seil. Auf dem Turnierplatz war einiges los und es war volle Konzentration der Seilzieherinnen gefordert. Acht Teams nahmen am Turnier teil. Für die Sinserinnen war dies ein wichtiges Turnier, um zu wissen, ob man mit den ausländischen Teams trotz Untergewicht mithalten konnte. Das Ziel war klar das Halbfinale. Die Vorrunde war geprägt von vielen strengen Kämpfen. Dabei machten die vier ausländischen Mannschaften den Sinserinnen weniger Mühe als die Kämpfe gegen die beiden Schweizer Teams Stans-Oberdorf und Gonten. Mit dem 3. Vorrundenplatz war das erste Ziel Halbfinale geschafft. Gegen die Stanserinnen konnten sie trotz grossem Kampfwillen nichts ausrichten. Brunsberg aus Schweden war der Gegner um den 3. Platz. In der Vorrunde erzielte Sins noch ein Unentschieden gegen sie. Im kleinen Finale mobilisierten die Frauen aus Sins nochmals alle Kräfte und holten sich somit verdient Bronze. Gonten gewann das Turnier nach einem spektakulären Finale gegen Stans-Oberdorf.

 

 

Mixed verpasst Podest knapp, U23 platziert sich auf dem 2. Rang

 

Bei regnerischen Wetter ging es am Sonntagmorgen weiter. Sins war mit zwei Mixedmannschaften und einer U23 Mannschaft gut vertreten. Die Sinser U23, die aus sieben Athlet/innen besteht, zeigte sich stark in der Vorrunde und verloren einzig gegen die Erzfeinde aus Stans-Oberdorf. Dies reichte jedoch locker für das Halbfinale. Das Ziel, das Finale zu erreichen, schaffte man mühelos gegen Stans-Oberdorf 2. Einmal mehr war dort die erste U23 Mannschaft aus Stans-Oberdorf anzutreffen. Der erste Zug ging verloren. Im zweiten Zug machten die Sinser/innen nochmals richtig Druck und brachten die Gegner arg in Bedrängnis. Leider reichte es am Schluss doch nicht ganz um den Schweizermeister 2017 zu besiegen und die Sinser durften sich über den hervorragenden 2. Platz freuen. Auf dem 3. Und 4. Rang platzierten sich Stans-Oberdorf 2 und die Powerrangers aus Belgien.

Zeitgleich kämpften zwölf Mixedmannschaften aus sechs verschiedenen Nationen um den Turniersieg, mitunter Sins A und Sins B. Sins A zeigte sich in der Vorrunde stark und schaffte mit nur einem verlorenen Kampf gegen Eibergen aus Holland den Halbfinaleinzug. Sins B konnte sich leider nicht für das Halbfinale qualifizieren. Das Niveau der ausländischen Mannschaften war hoch. Denn sie hatten viele grosse Athlet/Innen und konnten so die Gewichtsklasse 600kg optimal ausnützen, nicht so wie die meisten Schweizer Teams, wie auch Sins. Im Halbfinale unterlagen die Sinser/Innen dem Team Herue, Holland. Sins kämpfte für einmal nur im kleinen Finale gegen Stans-Oberdorf. Leider ging auch dieser Kampf verloren und sie wurden undankbarer vierte. Das Turnier dominierten die holländischen Mannschaften. Eibergen holte sich Gold und Heure sicherte sich die Silbermedaille.

 

 

Spektakel in der Königsklasse

 

Das Highlight vieler Athleten und Zuschauern war auf den Sonntagnachmittag aufgespart worden, mit dem Turnier der Herren 640kg. Mit 27 Mannschaften, war das die Gewichtsklasse, wo am meisten Teams gestellt wurden. Der Final war wenig überraschend, denn es standen sich Engelberg und Ebersecken gegenüber. Nach einem harten Fight setzte sich Engelberg mit viel Unterstützung aus dem Publikum durch. Auf dem 3. Rang setzte sich das englische Team Norton durch. Sins stellte keine eigene Mannschaft, jedoch verstärkten zwei Athleten das Team aus Luthern, die ebenfalls eine tolle Leistung zeigten und erst im Viertelfinal gegen Ebersecken ausschieden.

 

Appenzell 2017

 

 

Die Sinser Seilzieher/Innen konnten an ihren starken Leistungen von den letzten Wochen anknüpfen. Die Fahrt nach Appenzell letztes Wochenende hat sich mehr als gelohnt. Am Samstag sicherten sich die U19 und die Herren 580kg den Turniersieg. Am Sonntag vervollständigte die Mixedmannschaft mit dem 2. Rang das erfolgreiche Seilziehwochenende.

 

 

U19 ohne Punktverlust zum Sieg

 

In der Jugendkategorie fand bereits das zweitletzte Schweizerschaftsturnier in dieser Saison statt. Insgesamt nahmen 8 Teams daran teil. Trotz den anfänglichen Schwierigkeiten konnten die Sinser die ersten Züge der Vorrunde für sich entscheiden. Im Verlauf des Turniers wurden die jungen Athleten immer stabiler und zogen so ohne Punktverlust in das Halbfinal ein. Dort wartete das Team aus Mosnang auf sie. Mosnang ist die einzige Mannschaft, die das Sinser U19-Team in dieser Saison bezwingen konnte. Unsere Athleten liessen sich dadurch jedoch nicht einschüchtern und bezwangen die Ostschweizer ohne grosse Mühe. Somit hiess das Finale Sins gegen Waldkirch. Die Sinser nahmen viel Elan aus der guten Vorrunde und dem Halbfinal mit und zogen somit Waldkirch erfolgreich auf ihre Seite. Sie gewannen das Turnier vor Waldkirch und Stans. Damit konnten sie sich auch einen Vorsprung auf der Jahreswertung herausholen. Stans-Oberdorf erkämpfte sich auf dem 3. Rang ebenfalls ein Podestplatz.

 

 

580er ziehen Siegesserie fort

 

Am Samstag stand auch in der Kategorie 580 kg das vierte von fünf Meisterschaftsturnieren auf dem Programm. Nach einer strengen Vorrunde konnten sich die Sinser Herren für das Halbfinale qualifizieren. Den einzigen Punktverlust erlitten sie gegen die Erzrivalen aus Stans-Oberdorf. Im Halbfinale trafen sie auf Mosnang, die sie souverän bezwingen konnten. Den ersten Finalzug konnte durch einen taktischen Frontalangriff nahezu mühelos gewonnen werden. Den zweiten Zug verlor Sins ebenso schnell wie der erste gewonnen wurde, denn der Boden war sehr einseitig. Der Chefschiedsrichter entschied, dass der letzte entscheidende Zug auf einem anderen Seil, mit anderem Boden ausgetragen wurde. Das Glück meinte es gut mit den Sinsern und das Platzlos gewannen sie. Im alles entscheidenden Zug trieb Markus von Flüe, der Coach, die Mannschaft zu Höchstleistung an, wodurch sich die Sinser Herren den Sieg holten. Das Podest vervollständigte Mosnang. Sins führt die Schweizermeisterschaftswertung mit 13 Punkten Vorsprung auf Stans-Oberdorf an.

 

 

Mixed: Sieg knapp verpasst

 

Am Sonntagnachmittag ging das Seilziehspektakel in Appenzell weiter. Bei heissen Temperaturen kämpften sechs Teams um den Tagessieg in der Mixedkategorie 600kg. Die Vorrunde lief gut für das Sinser Team, sie verloren einzig gegen die Stanser Mannschaft. Im Halbfinale stand ihnen Nottwil gegenüber, die mit zwei Sinserinnen verstärkt waren. Das Team aus Sins machte von Beginn weg Druck und sicherten sich mühelos den Finaleinzug. Einmal mehr trafen die zwei Rivalen Sins und Stans-Oberdorf gegeneinander und zeigten grossartigen Seilziehsport. Der erste Zug konnte nach einem harten Fight gewonnen werden. Der zweite Zug ging leider verloren. Im dritten und entscheidenden Zug schwand die Kraft aller Seilzieher, wodurch sich beide Teams zwei Verwarnungen holten. Doch das Team aus Stans-Oberdorf konnte sich knapp durchsetzen und gewannen das Turnier vor Sins und Nottwil.

 

 

Mosnang 2017

 

 

Am Tour de Suisse Wochenende standen die Seilzieher/Innen in Mosnang im Einsatz. Der Seilziehclub Sins war mit drei Siegen und einem 3. Rang der dominierende Club. Am Samstag siegten unsere Jüngsten, die U19, und die Herren 580kg. Am Sonntag ging die Erfolgsbilanz mit einem Sieg in der U23 Kategorie weiter. Die Frauen konnten nicht an dieser Siegesserie anknüpfen und beendeten das Turnier auf dem 3. Rang. Am Sonntagnachmittag standen die Herren 640kg auf dem Turnierplatz. Sins hat in dieser Kategorie keine eigene Mannschaft gestellt, jedoch verstärkten sie die Luthertaler, welche das Turnier auf dem 4. Rang beendeten.

 

 

Sieg der Sinser U19

 

Gespannt und voller Erwartungen startete die U19 in das dritte Meisterschaftsturnier der Saison. Zu Beginn der Vorrunde standen die Sinser den starken Gegnern Stans-Oberdorf, Mosnang und Waldkirch gegenüber. Der Boden war dieses Wochenende aufgrund des heissen und trockenen Wetters besonders hart. Dabei war es wichtig von Beginn weg hohen Druck machen zu können. Am Anfang hatten die Sinser damit noch etwas Mühe und so erzogen sie sich mit den ersten drei Begegnungen drei Unentschieden. Doch die U19 fand sich immer besser zurecht und gewannen die restlichen Züge der Vorrunde. Sie platzierten sich auf dem 2. Zwischenrang nach der Vorrunde und sicherten sich im Halbfinale gegen Waldkirch den Finaleinzug. Im 2. Halbfinale konnte sich Stans-Oberdorf gegen Ebersecken durchsetzen. So hiess die die Finalpaarung Stans-Oberdorf gegen Sins. Durch konsequentes ziehen konnte Sins ohne grössere Probleme das Turnier

gewinnen. Das Podest wurde mit Stans-Oberdorf auf dem 2. und Waldkirch auf dem 3. Rang vervollständigt. In der Jahreswertung liegt Sins ebenfalls an erster Stelle gefolgt von Mosnang und Stans-Oberdorf.

 

 

580er übernehmen die Führung in der Meisterschaft

 

Mit viel Selbstvertrauen reiste das Sinser 580er Team an das Meisterschaftsturnier nach Mosnang. Das Ziel war klar; auch dieses Turnier zu gewinnen und erstmals die Meisterschaft alleinig anzuführen und Stans-Oberdorf hinter sich zu lassen. Gespannt war man auch auf die erstmalige Teilnahme von Engelberg. Bei perfekten Bodenverhältnissen konnten die Sinser die Vorrunde gewinnen, nur gegen Engelberg mussten sie nach einem verpassten Pull ein Unentschieden hinnehmen. Somit trafen sie im Halbfinale auf die einheimischen Mosnanger. Nach kurzen Anlaufschwierigkeiten konnte man beide Züge souverän für sich entscheiden. Im anderen Halbfinale lieferten sich Stans-Oberdorf und Engelberg einen spektakulären und harten Kampf über drei Züge, den die Obwaldner für sich entschieden. Im Finale liess Sins nichts mehr anbrennen und sicherte sich den Tagessieg und somit auch die Führung in der Meisterschaft. Stans-Oberdorf konnte seine Kräfte nicht mehr sammeln und wird undankbarer vierter, auf Platz drei kämpfte sich Mosnang.

 

 

U23 sicherte sich den Vizeschweizermeister

 

Am Sonntag stand bereits das letzte Meisterschaftsturnier der U23 auf dem Plan. Die Vorrunde konnten die Sinser punktegleich mit Luthern gewinnen. Luthern war einmal mehr mit zwei Sinsern verstärkt. Die Sinser trafen im Halbfinale auf Waldkirch. Mit konstantem, gutem Druck, konnten die Sinser Waldkirch über den Platz ziehen und zogen verdient ins Finale ein. Dort trafen sie auf den amtierenden Schweizermeister Stans-Oberdorf. Nach zwei spannenden Zügen sicherten sich die Sinser den Tagessieg. Dies ändert jedoch nichts mehr an der Schweizermeisterschaftswertung. Stans-Oberdorf wird somit Schweizermeister vor Sins und Luthern. Wir gratulieren der U23 zum Vizeschweizermeistertitel und der tollen Saison.

 

 

Erneut ein 3. Platz für die Frauen

 

Zeitgleich mit der U23 starteten die Sinser Damen in das Turnier. Mit einem Sieg gegen die einheimischen Mosnangerinnen starteten die Sinserinnen gut ins Turnier. Die nächsten beiden Kämpfe gegen Stans-Oberdorf und Gonten gingen leider verloren. Im letzten Vorrundenkampf gegen Thurtal stellten die Sinserinnen ihr Können unter Beweis und siegten. Im Halbfinale reichten die guten Pulls leider nicht aus um Gonten zu bezwingen. Im kleinen Finale trafen die Sinserinnen wie in den letzten Turnieren auf Mosnang. Da sich eine Athletin aus Mosnang verletzte und nicht mehr weiterziehen konnte, zogen die Sinserinnen fairerweise ebenfalls nur zu siebt. Das Team aus Sins machte kurzen Prozess und sicherten sich den 3. Rang souverän. Das Turnier gewinnt Gonten knapp vor Stans-Oberdorf.

 

Stans 2017

 

 

Am Pfingstsamstag fand das alljährliche Seilziehturnier in Stans statt. Mit Turnieren in vier verschiedenen Kategorien war Spannung versprochen. Sins stand dreimal im Finale und sicherte sich in den Jugendkategorien U19 und U23, sowie in der Mixedkategorie den 2. Tagesrang.

 

 

Spannendes U23-Turnier

 

Top motiviert machte sich die U23-Mannschaft am Samstagmorgen Richtung Stans. Die Sinser starteten gut ins Turnier und verbuchten bereits im ersten Kampf gegen Mosnang einen Sieg. Gegen die Heimmannschaft aus Stans-Oberdorf mussten sie eine Niederlage einstecken. Es ging Schlag auf Schlag weiter die nächsten Kämpfe gegen Appenzell, Waldkirch und Luthern konnten gewonnen werden. Im Duell gegen Ebersecken konnte ein Unentschieden erzogen werden. Nach der Vorrunde belegten die Sinser punktegleich mit Luthern, die mit drei Sinser/Innen verstärkt waren, den 2. Rang. Im Halbfinale konnte Luthern bezwingen und Stans-Oberdorf setzte sich gegen Ebersecken durch. Wie schon im letzten U23 Turnier kämpfte im Finale Sins und Stans-Oberdorf gegeneinander. Nach einem hartumkämpften Kampf ging Stans-Oberdorf als Sieger hervor, Sins belegte den 2. Schlussrang und auf dem 3. Rang klassierte sich Ebersecken. In der Schweizermeisterschaftswertung führt ein Turnier vor Saisonende Stans-Oberdorf vor Sins und Luthern.

 

 

U19: Siegesserie beendet

 

Nach dem U23 Turnier, standen die U19 Athlet/Innen zum zweiten Mal in dieser Saison am Seil. Nachdem in Waldkirch die junge und unerfahrene Sinser Mannschaft gewinnen konnten, waren nun die Erwartungen gestiegen. Es nahmen acht Teams am Turnier teil. Nach einer strengen Vorrunde mit nur einer Niederlage gegen Mosnang und zwei Unentschieden gegen Stans-Oberdorf und Ebersecken belegte das Sinser Team den guten 2. Rang. Im Halbfinale konnten sie Stans-Oberdorf bezwingen und schafften somit den Finaleinzug. Dort wartete das Team aus Mosnang auf Sins. Mosnang war an diesem Tag zu stark für die Sinser und konnten das Turnier gewinnen. Mit dem Sieg von Mosnang wurde die Siegesserie der Sinser Jungmannschaft seit August 2015 beendet. Dies ist aber kein Grund zur Enttäuschung, sondern eine sehr gute Leistung, der noch unerfahrenen Mannschaft. Das Podest komplettierte Waldkirch auf dem 3. Rang. Die Schweizermeisterschaftswertung nach zwei von fünf Turnieren führt nach wie vor Sins an.

 

 

Ebersecken dominiert 640er Kategorie

 

Parallel zum Jugendturnier standen die Herren 640kg am Seil. Sins stellte keine eigene Mannschaft, dafür halfen zwei Sinser der Mannschaft aus Luthern aus. Ebersecken zeigte sich wie immer stark und gab keinen einzigen Punkt ab, was zugleich den Turniersieg bedeutete. Mit Engelberg auf dem 2. und Mosnang auf dem 3. Rang standen die im Vorfeld favorisierten Mannschaften schlussendlich auch auf dem Podest. Luthern verpasste das Halbfinale und beendete das Turnier auf dem 5. Rang.

 

 

Mixed-Team erneut auf Rang 2

 

Zum Abschluss des Turniertages stand ein Mixed- Turnier auf dem Programm. Bei den Sinsern war dies teilweise mit Doppeleinsätzen verbunden. Einige Hände brannten schon und die Kräfte der Athlet/Innen mussten nochmals mobilisiert werden. Da nur vier Mannschaften am Turnier teilnahmen gab es eine Doppel-Vorrunde, das heisst es musste gegen jede Mannschaft in der Vorrunde zweimal gezogen werden. Mit einigen Hochs und Tiefs beendete die Sinser die Vorrunde auf dem guten 2. Platz hinter Stans-Oberdorf. Im Halbfinale besiegten die Sinser Nottwil, die mit zwei Sinserinnen verstärkt waren. Im Finale erneut gegen die Heimmannschaft aus Stans-Oberdorf blieben die Sinser/Innen chancenlos und beendeten das Turnier auf dem guten 2. Rang. Auf dem 3. Rang platzierte sich Appenzell. In der Schweizermeisterschaftswertung führt Stans-Oberdorf vor Sins und Nottwil.

 

 

Gonten 2017

 

Auch am letzten Wochenende waren die Sinser Seilzieher/Innen sehr erfolgreich, denn in Gonten konnten sie einen ganzen Medalliensatz erziehen. Die Herren 580kg gewannen überraschend vor Stans-Oberdorf. Die Mixed-Kategorie sicherte sich den 2. Rang und die Frauen 520kg holten sich mit dem 3. Rang ebenfalls ein Podestplatz.

 

 

Frauen auf dem 3. Rang

 

Wie gewohnt waren beim Frauenturnier fünf Mannschaften am Start. Durch den harten und trockenen Boden gab es kurze und intensive Züge. Zu Beginn stand Sins Gonten und Stans-Oberdorf gegenüber, die sie nicht bezwingen konnten. Sie Sinserinnen harmonierten immer besser und gewannen die Züge gegen Thurtal und Mosnang. Somit belegte Sins nach der Vorrunde den 3. Rang. Im Halbfinale mussten sie gegen Stans-Oberdorf antreten. Obwohl die Sinserinnen den Stanserinnen Besser standhalten konnten als in der Vorrunde, reichte es nicht für das Finale. Im kleinen Finale machte Sins kurzen Prozess und gewann gegen Mosnang. Das Turnier entschied Gonten für sich, somit wurden die Nidwaldnerinnen zweite.

 

 

Verdienter Sieg der Herren 580kg

 

Gespannt starteten die Sinser Herren ins 2. Meisterschaftsturnier, da sie aufgrund einer Verletzung die Mannschaft umstellten mussten. Die Vorrunde ging zügig voran. Sins konnte Zug für Zug für sich entscheiden. Man wartete voller Spannung auf die Begegnung gegen Stans-Oberdorf, da dieser als «Kampf der Giganten» erklärt wurde. Obwohl die Sinser am Anfang des Zugs in Bedrängnis kamen, sicherten sie sich den Punkt. Am Ende der Vorrunde stand das Team aus Sins ohne Punktverlust auf Platz 1. Das Halbfinale gegen Waldkirch konnte ohne Probleme gewonnen werden. Somit standen die beiden Favoriten Sins und Stans-Oberdorf im Finale. Nach einem harten Fight sicherten sich die Sinser 580er den ersten Saisonsieg. Mosnang komplettierte das Podest auf dem 3. Rang. In der Schweizermeisterschaftswertung liegen Stans-Oberdorf und Sins punktegleich auf dem 1. Platz.

 

 

Mixed-Team erkämpfte sich erneut den 2. Rang

 

Zum Schluss des Turniertages stand das Mixed-Turnier an. Es waren sechs Teams am Start. Nach anfänglichen Schwierigkeiten fanden die Sinser/Innen immer besser ins Turnier und belegten nach der Vorrunde mit nur einen verlorenen Kampf den 2. Rang. Im Halbfinale konnte Sins Nottwil mühelos bezwingen. Im Finale wartete einmal mehr Stans-Oberdorf. Trotz guter Gegenwehr reichte die Kraft nicht aus, um die Sinser zu besiegen. Sins wird somit zweiter. Auf dem 3. Rang setzte sich das andere Freiämter Team aus Waltenschwil-Kallern durch. Sins war auch noch mit einer Zweitmannschaft vertreten, die sich mit viel Untergewicht den 5. Rang erkämpften.

 

Copyright © 2018 Seilziehclub Sins. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.

Impressum