Aufnehmen des Seiles
Das Seil hat beim Aufstellen der Mannschaft, bis zum Kommando 'Seil auf', auf dem Fuss des Seilziehers zu liegen.
Der Seilzieher darf das Seil nur nach Anweisung des Schiedsrichters vor dem Kommando 'Seil auf' in die Hände nehmen. 


Seil auf
Gleichzeitig mit dem Kommando 'Seil auf' hebt der Schiedsrichter seine Arme vorwärts hoch bis in die Horizontale. Die Seilzieher ergreifen das Seil.

 

Spannen
Gleichzeitig mit dem Kommando 'Spannen' hebt der Schiedsrichter seine Arme in die Schräghochhalte, die Handflächen nach innen gekehrt.
Die Athleten schlagen einmal den Absatz in den Boden und spannen das Seil.
Es dürfen vor dem Start keine absichtlichen Vertiefungen im Boden angebracht werden.

 

Zentrieren des Seils
Durch entsprechendes Winken mit den Händen zeigt der Schiedsrichter den Athleten die Richtung an, in die das Seil bewegt werden muss, damit die Seil-Mittelmarkierung über die Linie am Boden zu schweben kommt. Trifft dies ein, dreht der Schiedsrichter seine Handflächen nach aussen und gibt das Kommando 'Bereit'.

 

Pull
Nach einem kurzen Augenblick erteilt der Schiedsrichter das Kommando 'Pull', unter gleichzeitigem Herunterschwingen der Arme. Die Athleten nehmen die Ziehposition ein.

 

Gewonnener Zug
Ein Zug ist gewonnen, wenn die Viermeter-Markierung des Seiles über die Bodenmarkierung gezogen wird, oder bei Disqualifikation des Gegners.

 

Ende des Zugs
Das Ende eines Zuges wird vom Schiedsrichter durch einen Pfiff signalisiert. Gleichzeitig zeigt er auf die Siegermannschaft.

Copyright © 2018 Seilziehclub Sins. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.

Impressum